Jugend mit Sieg und Niederlage

Bei den letzten beiden Runden der Verbandsjugendklasse erzielte die Gronauer Jugendmannschaft einen 4:0-Sieg gegen Heiden 2 und eine 0,5:3,5-Niederlage gegen Heek 1.  

Während in der vorletzten Runde Collin Steinberg, Andrey Tschernow, Michael Tschernow und Emilian Hauser die volle Punktzahl erreichten, konnte in der Abschlussrunde nur Collin Steinberg ein Remis erreichen.

Gronau belegt damit in der Endtabelle mit drei Siegen und vier Niederlagen den sechsten Platz. Mit sieben Siegen souveräner Meister und damit Aufsteiger wurde die Mannschaft aus Raesfeld.

Für Gronau kamen in sieben Runden zehn Spieler zum Einsatz. Damit konnten mehrere Jugendliche bei ihrem Debüt in der Verbandsjugendklasse wertvolle Erfahrungen sammeln. 

Knapp am Aufstieg vorbei

Am letzten Spieltag der Verbandsklasse Münsterland traf die Reserve des Schachclubs Gronau auf die zweite Mannschaft von Schach Nienberge. Mit 5,5:2,5 konnten die Gronauer zum Saisonende einen deutlichen Sieg verbuchen.

Die bereits aufgestiegenen Denksportler aus Nienberge hatten Aufstellungsprobleme und traten nur mit sechs Spielern an. Gronau führte damit schon zu Beginn des Mannschaftskampfes mit 2:0.

Weitere volle Punkte für die Dinkelstädter holten Gerd Schlüter (Gesamtbilanz: 5 aus 9) und Boris Tsoukkerman (4,5/6). Tim Klönne (4/9), Thorsten Schöwer-Lingemann (2/6) und Franz Sprenger (4,5/9) remisierten, während Friedhelm Binger (2,5/6) seit 27 Partien zum ersten Mal das Nachsehen hatte.

In der Tabelle belegen die Gronauer den 6. Platz, punktgleich und nur einen halben Brettpunkt hinter Ibbenbüren, die damit den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft haben.

Zum guten Gesamtergebnis trugen Dr. Klaus Reinhold (6/9) und Jürgen Rothkegel (4,5/6), sowie die Ersatzspieler Klaus Baer (1/2), Peter Mosebach (0/2), Pal Molnar (0/2), Joachim Gerdes (0,5/2) und Arthur Schwabenland (0,5/1) bei.

1. Mannschaft sichert Klassenerhalt

In der letzten Runde der Regionalliga traf die 1. Mannschaft des SC Gronau auf den SF Olfen, der Tabellenletzte gegen den Vorletzten.

Gronau musste gewinnen und die Vorzeichen standen nicht schlecht, Gronau spielte komplett während Olfen zwei Stammspieler ersetzen musste. Die Dinkelstädter waren damit speziell an den unteren Brettern nach den Wertungszahlen nominell überlegen.

Philipp Reckzügel an Brett acht brachte die Gronauer früh in Führung. Sein Kontrahent war in der Spielanlage deutlich unterlegen. Als der Olfener einen Bauernverlust übersah und dann noch eine Figur nach einem Schachgebot verlor gab er auf.

Andre Langendijk an Brett 6 folgte mit einem weiteren Sieg. Er gewann auch im Mittelfeldspiel einen Bauern und baute die Vorteile immer weiter aus bis sein Kontrahent in hoffnungsloser Stellung aufgab.

Olfen verkürzte auf 1:2 als Ton Ellenbroek an Brett 3 verlor. Auf dem Damenflügel kam Ton stark unter Druck dann opferte sein Gegner Dame gegen zwei Türme und baute einen starken Königsangriff auf aus dem es kein entrinnen mehr gab.

Torsten Hoge an Brett 7 hatte erst Mühe gegen die zähe Verteidigung seines Gegners entsprechende Mittel zu finden. Als er dann mit seinen schwarzen Türmen in die gegnerische Stellung eindringen konnte gewann er zuerst einen Bauern und brauchte den Olfener in Zugzwang, dieser wollte dann nicht mehr weiter kämpfen und gab auf. Menno Monsma an Brett 2 hatte es mit einem sehr starken Spieler zu tun der bis dato noch keine Partie verloren hatte. Beide Spieler rochierten gegensätzlich und bauten einen Königsangriff auf.

Der Olfener Spieler übersah einen guten Verteidigungszug und war im Irrglauben einen Mattangriff zu inszenieren was prompt zum Damen- und Partieverlust führte.

Nun fehlte Gronau aus den letzten drei Partien noch ein halber Punkt zum Sieg und Klassenerhalt. Mannschaftsführer Martin Storck an Brett 5 war es vorbehalten den entscheidenden Punkt einzufahren.

Die Partie verlief zuerst ganz ausgeglichen wurde dann mit gegenseitigen Fesselungen immer komplizierter und beide Spieler kamen etwas unter Zeitdruck. Mit einem starken Bauernopfer auf e3 hebelte Storck die komplette Königsstellung auf gewann zwei Bauern und nachher kam es zu einem zwingenden vierzügigen Matt. Die Entscheidung war gefallen, 5:1 für Gronau.

Achim Bündgen am Spitzenbrett hatte eine ausgeglichene Partie, sein Kontrahent bot remis an doch leider lehnte Achim ab weil der Meinung war das Endspiel für sich zu entscheiden. Dies war leider ein Trugschluss in die Partie ging verloren.

Zum Schluss kam Martin Lütkehermölle an Brett 4 ebenfalls zu einem Erfolg der zum 6:2 Endstand für Gronau führte. Er gewann zwei Bauern und hatte keine Probleme diesen Vorteil im Endspiel zum Sieg zu führen.

Die 1. Mannschaft bleibt somit im Jubiläumsjahr 2020 zum 100jährigen Bestehen des Schachclub in der Regionalliga. Bester Spieler in der Saison war Philipp Rechzügel mit 5,5 aus 8, Andre Langendijk mit 4,5 aus 8, Menno Monsma mit 4,5 aus 9 und Martin Storck mit 4 aus 8.

Wie stark und ausgeglichen die Liga war zeigt die Tatsache, das Gronau im letzten Jahr in der Spitze mitspielte und nun gegen den Abstieg, der hohe Favorit Emsdetten als Absteiger nur aufgrund der besseren Brettpunkte gegenüber SK Münster III Meister wurde.

4.+5. Runde Verbandsjugendklasse

In der Verbandsjugendklasse Münsterland erreichte die Gronauer Mannschaft einen Sieg und eine Niederlage bei der Doppelrunde in Raesfeld. Aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls konnte die Mannschaft nur mit drei statt vier Spielern antreten und musste damit in beiden Runden einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen.

In der ersten Runde gegen Heiden I gingen die Gronauer noch leer aus. Zwar legten Sven, Falk und Linus Ihre Partien gut an, doch in den entscheidenden Momenten konnten die Gegner aus Heiden Material gewinnen. Diesen Vorteil ließen sich die Heidener nicht nehmen und gewannen 4:0.

Gegen die zweite Mannschaft aus Heek waren die Gronauer erfolgreich. Falk Manthey konnte seine Partie überzeugend gewinnen. Als Linus Zinkes Gegner nach wechselvollem Verlauf seine Partie aufgab, bot Sven Manthey seiner Gegnerin in vorteilhafter Stellung Remis an. Diese nahm das Angebot an: Damit hatte Gronau diesen Mannschaftskampf 2,5:1,5 gewonnen.

Niederlage und Sieg in Bocholt

Beim Doppelspieltag in der U16-Verbandsjugendklasse in Bocholt verbuchte die Gronauer Schachjugend einen Sieg und eine Niederlage.

Gegen die erste Mannschaft aus Bocholt mussten die Gronauer eine 1:3-Niederlage quittieren. Nur Falk Manthey holte den Ehrenpunkt für Gronau. Gegen die zweite Mannschaft von Bocholt lief es dann besser: 3:1 für Gronau. Für Gronau punkteten Sven und Falk Manthey sowie Linus Zinke. Theo Mußmann’s Niederlage bedeutete nur Ergebniskorrektur.

Aktuell befindet sich die Mannschaft damit auf Platz 5 der Liga.