Jürgen Rothkegel gewinnt das Schnellschachturnier im Mai

Jürgen konnte sich mit 4 Siegen und einem Remis vor Dr. Klaus Reinhold (3 Siege, 1 Remis) und Tim Klönne (2 Siege, 1 Remis) durchsetzen.

In der Gesamtwertung führt weiter Philipp Reckzügel (53 Punkte) vor Tim Klönne (51 Punkte) und Jürgen Rothkegel (46 Punkte).

SG Ahaus-Wessum I – SC Gronau I 3,5 – 2,5

Wir traten in der Aufstellung
1. Jasper Kampuis
2. Martin Lütkehermölle
3. Torsten Hoge
4. André Langendijk
5. Klaus Baer
6. Joachim Gerdes
in Ahaus an. Die Anreise bei wechselhaften Wetter war abenteuerlich.
Dafür gingen wir dann schon nach einer halben Stunde in Führung. Klaus gewann seine Partie kampflos, da sein Gegner den Mannschaftskampf verschlafen hatte, bzw. nicht rechtzeitig am Brett war. Dafür lief es an den anderen Brettern nicht so gut.

Jasper wurde an Brett 1 von seinem Gegner überspielt. Bei gegensätzlichen Rochaden war der gegnerische Angriff einfach schneller.

André hatte noch die besten Chancen. Er hatte in der Eröffnung zwei Bauern gewonnen, dann sicherheitshalber eine Qualität abgegeben und verlor dann unglücklich einige Bauern.
Glücklicherweise patzte auch sein Gegner und André kam mit den schwarzen Steinen (am Zug) in die folgende Stellung:

8 7 6 5 4 3 2 1 a b c d e f g h Lizenz: CC BY-SA 3.0, siehe unten

Hier wickelte André mit Lxg2 unglücklich in ein Dauerschach ab. Dabei übersah er leider, dass er mit Df4+ den Turm auf d6 gewinnen konnte. Das Endspiel mit zwei Mehrbauern (Doppelbauern zählen dort nicht) wäre sicher aussichtsreich gewesen.

An Brett zwei spielte Martin Lütkehermölle mit den schwarzen Steinen. Die Partie war recht kompliziert. Beide Seiten hatten nach 20 Zügen fast ihre ganze Zeit verbraucht und einigten sich auf remis.

Torsten hatte mit den weißen Steinen die Eröffnung verschlafen und dabei einen Bauern eingestellt. Doch sein Gegner fand nicht die beste Fortsetzung, so dass Torsten nach und nach besser ins Spiel kam. Kurz vor der Zeitkontrolle einigte man sich auf ein Remis.

Joachim Gerdes spielte an Brett 6 mit den schwarzen Steinen gegen einen Gegner mit deutlich höherer Wertungszahl. Er wehrte sich zäh, musste sich dann aber doch dem starken Königsangriff beugen.

SC Gronau I – SC Steinfurt I 3-3

In der Aufstiegsrunde in die Regionalliga startet die erste Mannschaft mit einer Punkteteilung. Schon nach 30 Minuten standen wir mit 0-1 im Rückstand, da Martin Lütkehermölle nicht auftauchte.

Dafür erspielte André Langendijk an Brett 4 den Ausgleich.

8 7 6 5 4 3 2 1 a b c d e f g h Lizenz: CC BY-SA 3.0, siehe unten

Er hatte mit seinem letzten Zug 25. De3 eine Falle aufgestellt. Sein Gegner spielte 25… e5 26. Lb6 d4. Auf den ersten Blick scheint André eine Figur zu verlieren. Aber nach 27. Sxd4 exd4 28. De6+

8 7 6 5 4 3 2 1 a b c d e f g h Lizenz: CC BY-SA 3.0, siehe unten

verlor Schwarz zwei Bauern und gab die Partie auf.

An Brett 5 spielte Boris Tsoukkerman mit den schwarzen Steinen. Die Partie verflachte nach der Eröffnung sehr und man einigte sich in völlig ausgeglichener Stellung auf ein Remis.

Danach verlor Martin Storck an Brett 6 seine Partie. Er übersah im MIttelspiel eine Kombination und verlor eine Figur.

An Brett 1 spielte Jasper Kamphuis mit den schwarzen Steinen. Er hatte keine Probleme auszugleichen und kam in ein leicht besseres Endspiel. Allerdings waren nur noch wenige Bauern übrig und nach einigen Versuchen von Jasper (sein Bauer lief bis g3) blieben lediglich ungleichfarbige Läufer und je ein Bauer auf dem Brett. Die Partie endete folgerichtig mit einem Remis.

Beim Stand von 3-2 spielte nur noch Torsten. Er spielte mit den schwarzen Steinen und hatte wie üblich zu diesem Zeitpunkt noch alle Figuren auf dem Brett. Es war lediglich ein Bauer getauscht worden. Nach einigen Wendungen, in der beide Spieler den Sieg in der Hand hatten, wurde fast alles Material abgetauscht. Die folgende Stellung landete auf dem Brett.

8 7 6 5 4 3 2 1 a b c d e f g h Lizenz: CC BY-SA 3.0, siehe unten

Hier war Torstens Gegner am Zug. Er spielte 36. Kg2 und nach 36.. h5 37. Kh3 Dg7 38. Sf1 Dg4+ 39. Kg2 De2+ 40. Kh3 Sf2+ 41. Kg2 Sg4+ 42. Kh3

8 7 6 5 4 3 2 1 a b c d e f g h Lizenz: CC BY-SA 3.0, siehe unten

spielte Torsten dann doch einfach 42… Sf2+ 43. Kg2 Sd3+

8 7 6 5 4 3 2 1 a b c d e f g h Lizenz: CC BY-SA 3.0, siehe unten

und gewann damit die Dame und die Partie.

Mit diesem 3-3 haben wir noch alle Möglichkeiten. Beim nächsten wird sich zeigen ob der Aufstieg möglich ist.

Tim Klönne gewinnt das Schnellschachturnier März

Tim gewinnt mit 4 Siegen und einem Remis vor Jürgen Rothkegel (3 Siege, ein Remis) und Philipp Reckzügel (2 Siege und 2 Remis).

In der Gesamtwertung führt Philipp Reckzügel mit 38 Punkten knapp vor Tim Klönne (37 Punkte) und Jürgen Rothkegel (36 Punkte).