Erfolgreicher Auftakt für Schachclub in die neue Regionalliga-Saison

Gleich in der 1. Runde der Regionalliga trafen der SC KB Rheine und SC Gronau, die beiden nominell stärksten Mannschaften aufeinander.

Rheine war letzte Saison aufstiegsberechtigt in die neugegründete NRW-Klasse verzichtete aber und konnte Gronau mit 4,5 : 3,5 knapp bezwingen.

Auch am Samstag entwickelte sich ein dramatischer und spannender Wettkampf der mit zwei Partien über 6,5 Stunden ging.

Beide Mannschaften traten mit den ersten sieben Brettern an und mussten jeweils Brett acht ersetzen. Martin Lütkehermölle an Brett 4 geriet schon im Mittelfeldspiel stark unter Druck. Mit einer schönen Kombination gewann der Rheinenser Material und Martin gab die Partie verloren.

Ton Ellenbroek an Brett 3 hatte es mit einem nominell stärkeren Gegner zu tun spielte aber mit den weißen Figuren positionell sehr gut. Er gewann eine Turm gegen Springer musste aber zusätzlich auf zwei starke Mehrbauern aufpassen. Leider übersah er die genaue Verteidigung und die Partie ging unverdient verloren.

Trotz dieses 0:2 Rückstandes gaben die Gronauer nicht auf und Philipp Reckzügel an Brett 7 verkürzte postwendend mit seinem Sieg auf 1:2. Philipp erspielte eine deutlich bessere Stellung und verstand es gut die löchrige Stellung seines Gegners zu zerschlagen. Zum Schluß kam ein sehenswertes Matt heraus.

Martin Storck an Brett 5 spielte die kompletten vier Stunden eine sehr ausgeglichene Partie bei der jeder versuchte Vorteile zu erlangen, als dies dann kurz vor der ersten Zeitkontrolle fehl schlug einigte man sich auf ein Remis.

Dann kam es am Spitzenbrett zu einem erfreulichen Paukenschlag aus Gronauer Sicht. Der Rheinenser Frank Brümmer letzte Saison ungeschlagen an Brett 1 und die absolute Nummer eins der Liga verlor gegen den Gronauer Menno Monsma. Es war eine ganze Zeit eine ausgeglichene Partie, Brümmer lehnte ein Remis ab und wollte auf Sieg spielen, achtete dabei nicht auf eine kleine Falle und lief in ein Schachmatt rein.

Der Kampf war nun wieder ausgeglichen doch insgesamt war in den letzten drei Partien der Vorteil leicht bei Rheine.

Andre Langendijk an Brett 6 stand zuerst besser übersah aber dann eine Abwicklung wo er einen Bauer bei verlor. Nach und nach wurde das Turmendspiel immer schlechter für ihn und die Partie nicht mehr zu halten.

Tim Klönne an Brett 8 und Achim Bündgen an Brett 2 mussten es nun richten und der Showdown war nach 6,5 Stunden nichts für schwache Nerven.

Tim Klönne kam in ein Endspiel wo sein Gegner immer drohte einen Bauern zur Grundreihe durchzuziehen um in eine Dame unzuwandeln. Tim fand aber immer wieder den richtigen Verteidigungszug was nicht so einfach war. Zum Schluß konnte er ein Remis erzwingen nachdem die Bauern abgetauscht waren.

Es lag jetzt an Achim Bündgen mit einem Sieg zum 4:4 auszugleichen. Die Partie war über 5 Stunden vollkommen ausgeglichen und scheinbar für keinen ein durchkommen. Auf einmal gab es für Achim die  Kombinationsmöglichkeit mit ein Springerabzugschach, Damentausch eine einen Bauerngewinn zu erzwingen.

Mit sehr genauer, präziser Zugfolge gewann Achim einen zweiten Bauern und er Sieg war unter dem Jubel der Gronauer nicht mehr zu nehmen.

Vom Verlauf her ein gerechtes Mannschaftsunentschieden das für beide Mannschaften nach oben alles offen lässt.

Nächster Gegner der Dinkelstädter ist am 28.09. in Gronau die SG Ahaus/Wessum.

Maximilian Wensing gewinnt Sommerschnellschach in Gronau

Die dritte Runde der Sommerschnellschachturniere des Schachbezirks Borken fand am Freitagabend in Gronau statt. Mit 22 Spielern konnte die Beteiligung des Turniers in Gescher nicht erreicht werden, aber ein qualitativ sehr starkes Feld hatte sich versammelt. Bei einem DWZ-Schnitt von 1818 gab es keine leichten Gegner. Rechnet man nur den Durchschnitt der Top 10 kommt man auf einen Mittelwert von 2047. Das lag natürlich auch daran, dass FM Thomas Michalczak aus Südlohn mitspielte. Dieser musste allerdings in der ersten Runde gegen den Turniersieger des zweiten Schnellschachturniers in Gescher, Torsten Hoge, gleich eine Niederlage einstecken. Einen guten Start legte auch Franz Sprenger mit Siegen gegen Philipp Schulze-Schwering und Hendrik Schulze Ameling hin. Bodo Manthey konnte in der ersten Runde gegen Hermann Wienen einen Bauern gewinnen und die Partie remisieren. Den Turniersieg in Gronau holte sich mit 4,5 aus 5 Maximilian Wensing, Torsten Hoge wurde Zweiter vor Klaudio Kolakovic mit jeweils 4 aus 5.

Hier geht es zur Tabelle:

Torsten Hoge gewinnt das Sommerschnellschachturnier in Gescher

Torsten Hoge gewinnt mit 4,5 aus 5 das Schnellschachturnier in Gescher.

Bei dem mit 33 Spielern gut besuchten Turnier gab Torsten Hoge nur in der letzten Runde gegen den Drittplatzierten Walter Schmeing (4/5) ein Remis ab und gewann aufgrund der besseren Feinwertung vor Klaus Schroer (4,5/5).

In dem gut besetzten Turnier erreichte Jürgen Rothkegel mit 4 aus 5 Platz 5. Philipp Reckzügel holte 50 %. Franz Sprenger, Klaus Baer und Bodo Manthey erzielten jeweils 2 Punkte.

Das nächste Turnier dieser Serie findet am 23.08.2019 im Pfarrzentrum St. Antonius in Gronau statt.

Philipp Reckzügel gewinnt das Augustschnellschachturnier

Am Freitag konnte Philipp mit 4 Siegen und einem Remis das Turnier knapp für sich entscheiden. Torsten Hoge (4 Siege, ein Remis, aber schlechtere Feinwertung) und Tim Klönne (3 Siege) belegten Platz zwei und drei.

In der Gesamtwertung führt Torsten Hoge (18 Punkte) vor Jürgen Rothkegel (15 Punkte) und Tim Klönne (12 Punkte).