Die Jugend punktet

In der zweiten Doppelrunde holen Linus Zinke, Theo Mußmann, Daniel Satalov und Emil Mersmann mit einem 3:1-Sieg gegen Ahaus/Wessum2 und einem kampflosen Sieg vier Punkte. Nachdem die erste Doppelrunde krankheitsbedingt abgesagt werden musste, befindet sich die Mannschaft damit im Mittelfeld der Tabelle.

Wolfgang holt den Skatpokal

Beim Skatturnier am 22.11.2019 schnitt Wolfgang Rövekamp in beiden Runden jeweils als Bester ab. Er verwies Jürgen und Gerd auf die Plätze. Am 06.12. (zu Nikolaus) möchte er nun den gewonnenen Pokal abholen.

Die Ergebnisse im Einzelnen

  1. Runde2. Rundegesamt
1.)Wolfang Rövekamp118213232505
2.)Jürgen Rothkegel87612522128
3.) Gerd Schlüter95610421998
4.)Franz Sprenger10087861794
5.)Friedhelm Binger62011101730
6.)Philipp Reckzügel378361739

Dritter Platz beim Bezirksviererblitz

Bei vierzehn Mannschaften konnten wir uns ohne große Probleme qualifizieren. Achim Bündgen an Brett 1 kam auf sagenhafte 10,5 Punkte aus 13 Partien. Torsten Hoge kam sogar auf 11 Punkte. Damit waren die meisten Kämpfe praktisch schon für uns entschieden. Martin Stork und Tim Klönne steuerten mit 7,5 Punkten und 9,5 Punkten jeweils die passenden Punkte für den Mannschaftssieg bei.

„Dritter Platz beim Bezirksviererblitz“ weiterlesen

Schachclub erobert Tabellenspitze

Die 1. Mannschaft trat in der 3. Runde bei der Reserve von Raesfeld an und war vom Papier her klarer Favorit.

Bereits zu Anfang gab es einen kampflosen Punkt am 1. Brett von Menno Monsma da sein Gegner erst eine Stunde vor Spielbeginn absagte.

Doch dieser kampflose Punkt wirkte irgendwie nicht beruhigend da einige Spieler schlecht aus den Eröffnungen herauskamen.

Bei Andre Langendijk an Brett 5 war das nicht der Fall doch er tauschte fälschlicherweise einen wichtigen Läufer ab und geriet in eine Mattfalle aus der es kein endrinnen gab. Martin Storck an Brett 4 hatte mit den schwarzen Figuren eine ausgeglichene Stellung dies sich immer weiter festgefahren hatte und nach knapp über 3 Stunden gab es eine Punkteteilung zum 1,5:1,5.

Was dann ablief war unfassbar, drei der restlichen fünf Partien sahen nicht besonders gut für die Dinkelstädter aus und vielleicht war zu diesem Zeitpunkt ein knapper Erfolg möglich.

Martin Lütkehermölle an Brett 3 zeigte die überzeugendste Leistung. Er baute einen starken Königsangriff auf und konnte mit einem Figurenabtausch einen Turm gewinnen bei dem sein Gegner die Partie sofort aufgab.

Achim Bündgen an Brett 2 gewann früh einen Bauern bedarf aber einer sehr genauen Spielweise um den Vorteil zu behalten. Dies gelang Achim souverän, nach einem zweiten Bauerngewinn und deutlich besserer Stellung gab sein Kontrahent die Partie verloren.

Klaus Baer am 8. Brett spielte für Ton Ellenbroek als Ersatz. Er hatte deutliche Probleme am Damenflügel seine Stellung zu halten, ein Remisangebot lehnte der Raesfelder ab. Plötzlich verlor aber der Raesfelder den Faden und Klaus Baer konterte nach Figurenabtausch geschickt in ein gewonnenes Bauernendspiel. Mit diesem Erfolg stellte er bereits den Mannschaftserfolg beim Stande von 4,5 : 1,5 sicher.

Philipp Reckzügel an Brett 6 stand auf total verlorenen Posten. Schon in der Eröffnung konnte er nicht zu seinem Spiel finden. Der Raesfelder fand aber nie den entscheidenden Gewinnweg und wurde gleichzeitig unaufmerksam da er Gegenspiel am Damenflügel zuließ.

Philipp kam zur einzigen Möglichkeit auf Gewinn zu spielen die er auch sofort fand.

Als er einen Bauern zur Dame umwandeln konnte war die Partien zu Gunsten von Gronau entschieden.

Zum Schluss kam auch Jürgen Rothkegel an Brett 7 nach sehr zähem Kampf zum Erfolg.

Im Mittelfeldspiel hatte er noch leichte Stellungsnachteile doch nach einem Figurenabtausch gewann er auf der A-Linie einen Bauern der mit Unterstützung von Turm und Läufer unaufhaltsam zur Grundlinie gelang. Nur mit einem Figurenopfer konnte sein Gegner den Durchzug verhindern. Der Rest des Verlaufes war für Jürgen kein größeres Problem mehr um die Partie zu gewinnen zum klaren 6,5:1,5 Erfolg der deutlich zu hoch ausfiel.

Mit diesem Sieg holten die Dinkelstädter nun die Rheinenser an der Tabellenspitze ein die nun Punkt und Brettpunktgleich sind.