SK Ochtrup I – SC Gronau II 3:5

Einen unerwarteten Sieg konnte unsere zweite Mannschaft gegen den Tabellenführer der Verbandsklasse Münsterland (Gruppe 2) einfahren. Beide Mannschaften mussten einen Spieler ersetzen. Wir mussten auf unser erstes Brett verzichten. Dafür sprang Joachim Gerdes an Brett acht ein. Nominell waren die Ochtruper an fast allen Brettern deutlich überlegen. Es kam allerdings ganz anders.

„SK Ochtrup I – SC Gronau II 3:5“ weiterlesen

SC Gronau II – SF Greven I 1,5:6,5

Nach der ersten spielfreien Runde empfing die zweite Mannschaft den Aufsteiger aus dem Schachbezirk Münster zur zweiten Runde in der Verbandsklasse (Gruppe 2).

Wir traten stark ersatzgeschwächt an. Brett eins und acht mussten durch Joachim Gerdes und Arthur Schwabenland ersetzt werden. Da die Grevener fast in Bestbesetzung antraten waren wir nominell deutlich im Nachteil.

Diesen Vorteil brachten die Grevener eindrucksvoll über die Ziellinie. Sie gewannen alle Partien bis auf drei Unentschieden. Die drei Remis erzielten für uns Friedhelm Binger an Brett zwei, Klaus Baer an Brett drei und an Brett fünf Gerd Schlüter.

In der nächsten Runde gegen den Titelfavoriten aus Ochtrup hoffen wir auf ein achtbareres Ergebnis.

Punkteteilung zum Saisonauftakt

In der ersten Runde der Verbandsklasse ging es für die zweite Mannschaft des Schachclubs Gronau gegen die ebenfalls zweite Mannschaft des SK Dülmen.

Die Dülmener konnten ihre Stammbesetzung aufbieten, während Gronau Thorsten Schöwer-Lingemann (Brett 5) durch Joachim Gerdes ersetzen musste, so das ein spannender Mannschaftskampf zu erwarten war.

Gleich die erste entschiedene Partie brachte die Führung für Gronau. Klaus Baer (Brett 7) erspielte einen souveränen Sieg als sein Gegner die Partie nach Materialverlusten aufgab.

Die Dülmener konnten jedoch schnell wieder ausgleichen, weil Friedhelm Binger (3) nach einem Blackout einzügig seinen Turm verlor.

Die Ausgeglichenheit beider Mannschaften zeigte sich in den folgenden vier Partien, die alle unentschieden endeten. Gerd Schlüters Partie (6) verließ nie die Remisbreite. Dr. Klaus Reinhold (4) und Boris Tsoukkermann (2) schafften es zwar jeweils einen Bauern zu gewinnen, konnten ihre Figuren aber nicht auf die optimale Felder stellen, so dass sich beide mit einem Remis zufriedengeben mussten.

Aufregender war die Punkteteilung von Ersatzspieler Joachim Gerdes (8). Gegen seinen nominell deutlich besseren Gegner gewann er zunächst zwei Bauern, übersah dann allerdings einen Qualitätsverlust und geriet in Nachteil. Mit etwas Glück und Geschick überführte er die Partie jedoch noch in ein ausgeglichenes Damenendspiel.

Als Mannschaftsführer Franz Sprenger (5) seine eigentlich gleichstehende Partie im Endspiel durch einige Ungenauigkeiten verloren geben musste stand es 3-4, und Tim Klönne musste gegen den Dülmener Spitzenspieler unbedingt gewinnen. In einer größtenteils ausgeglichenen Partie brachte nach sechs Stunden ein schneller zur Dame verwandelter Bauer im Turmendspiel die Entscheidung zum leistungsgerechten 4-4 Endstand. 

Ein großes Dankeschön geht an die Kirchengemeinde St. Antonius, die uns während des Sommers großzügig Räumlichkeiten im Pfarrzentrum zur Verfügung stellten.

Am Freitag (20.09.2019 20.15 Uhr) wird das frisch renovierte Vietmeierhaus an der Kaiserstiege dann mit den offenen Gronauer Stadtblitzmeisterschaften eingeweiht.

Knapp am Aufstieg vorbei

Am letzten Spieltag der Verbandsklasse Münsterland traf die Reserve des Schachclubs Gronau auf die zweite Mannschaft von Schach Nienberge. Mit 5,5:2,5 konnten die Gronauer zum Saisonende einen deutlichen Sieg verbuchen.

Die bereits aufgestiegenen Denksportler aus Nienberge hatten Aufstellungsprobleme und traten nur mit sechs Spielern an. Gronau führte damit schon zu Beginn des Mannschaftskampfes mit 2:0.

Weitere volle Punkte für die Dinkelstädter holten Gerd Schlüter (Gesamtbilanz: 5 aus 9) und Boris Tsoukkerman (4,5/6). Tim Klönne (4/9), Thorsten Schöwer-Lingemann (2/6) und Franz Sprenger (4,5/9) remisierten, während Friedhelm Binger (2,5/6) seit 27 Partien zum ersten Mal das Nachsehen hatte.

In der Tabelle belegen die Gronauer den 6. Platz, punktgleich und nur einen halben Brettpunkt hinter Ibbenbüren, die damit den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft haben.

Zum guten Gesamtergebnis trugen Dr. Klaus Reinhold (6/9) und Jürgen Rothkegel (4,5/6), sowie die Ersatzspieler Klaus Baer (1/2), Peter Mosebach (0/2), Pal Molnar (0/2), Joachim Gerdes (0,5/2) und Arthur Schwabenland (0,5/1) bei.